Home Die Schule Ribbeck Café Klassenzimmer LandRad Angebote Veranstaltungen KramLaden Kontakt
© V.I.F. e.V.
Da, wo der Birnbaum steht
Alte Schule Ribbeck Impressum Kontakt Anfahrt

Gedrucktes

Theodor Fontane

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Fontanes berühmte Birnbaum-Ballade wird in stillen und warmen Farben für Kinder neu erzählt. Illustriert von Bernd Streiter. Halbleinen, 24 Seiten Aufbau Verlag 14,95 EUR inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Theodor Fontane

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Die eng mit der Mark Brandenburg verbundene Malerin und Grafikerin Silke Thal schuf zum Gedicht faszinierende Illustrationen in einfühlsamer und humorvoller Art.                        Gebunden, 48 Seiten Edition Rieger 9,90 EUR inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Theodor Fontane                                                                      

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Die Holzschnitte der amerikanischen Künstlerin Nonny Hogrogian inszenieren die Ballade in perfekter grafischer Einfachheit. Minimax, 32 Seiten Beltz & Gelberg 6,50 EUR inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Claudia und Hans Serner                                                       

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland                   

Die wahre Geschichte

Der bekannten Ballade über den „Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane mit einem Marionettenspiel neues Leben einzuhauchen und sie von einer renommierten Puppenbühne aufführen zu lassen, hat sich als eine hervorragende Idee des Leiters der Alten Schule Ribbeck, Herrn Axel Koziol, erwiesen. Zur Schloßeinweihung 2009 brachten Claudia und Hans Serner, bekannt als das Lindenberger Marion-Etten-Theater, vor ungefähr 400 Zuschauern ihre Inszenierung der Ballade zur Premiere. Seither gehört sie zum festen und beim Publikum beliebten Programm sowohl der Alten Schule wie auch des Theaters. Der große Erfolg ließ die Genannten nun das vorliegende Büchlein mit dem Untertitel „Die wahre Geschichte“ produzieren. Es enthält eine zum Vorlesen geeignete, kindgerechte Prosafassung des Marionettenspiels, welches endlich darüber aufklärt, weshalb der alte Herr von Ribbeck ausgerechnet Birnen verschenkt hat. Das Besondere, das dieses Buch einmalig macht, sind die Illustrationen. Keine Zeichnungen, sondern ausgewählte Fotografien der ausdrucksstarken, barock gekleideten Marionetten des Lindenberger Marion-Etten-Theaters setzen die Geschichte, die Fontanes Intention trotz aller Freiheit treu bleibt, ins Bild. Das nostalgische Flair der abgebildeten Figuren wird auch die Erwachsenen ansprechen. Zum Vergleich gibt es dazu die Ballade im Original. 32 Seiten, Format 10,5 x 10,5 cm 3,90 EUR inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Friedrich Christian Delius                                                        

Die Birnen von Ribbeck

Fontanes Ballade hat das Dorf Ribbeck, vierzig Kilometer von Berlin gelegen, berühmt gemacht. Nach Öffnung der Mauer kommen Westberliner nach Ribbeck, um einen Birnbaum zu pflanzen und mit den Ribbeckern die neue deutsche Einheit zu feiern. Sie pflanzen den Baum wie eine Standarte in besetztes Gebiet neben das Schloss, das jetzt ein Pflegeheim ist, und sie fragen nicht nach der Vergangenheit. Auf dem Volksfest, wie es seit Jahrzehnten nicht mehr stattfand, mit Erbsensuppe, Freibier und Birnenschnaps aus dem Westen, verschafft sich ein Ribbecker Bauer Gehör. Zögernd zuerst und langsam erzählt er die Geschichte des Dorfes, das an der alten Heerstraße liegt, die Zeit des Dreißigjährigen Kriegs und die Feudalherrschaft, Nazidiktatur und Zweiter Weltkrieg, und die Etappen des Sozialismus bis zur Wende und dem katastrophalen Niedergang der Landwirtschaft heute. Er erzählt von den Herren im Dorf, dem letzten Ribbeck, der in das KZ Sachsenhausen kam, von der Roten Armee, den Parteibonzen und den Erben, die jetzt wieder das Dorf mit herrischen Schritten vermessen. Der «Festredner» wird zu einem südamerikanischen Geschichtenerzähler, der anerzählt gegen den Geschichts- und Gedächtnisverlust.                                                                                                                      Taschenbuch, 80 Seiten                                                                                                                          rororo 7,99 EUR                                                                                                                                                       inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Olaf Thomsen                                                                           

Wie Preußen zur Schule kam

Als informative Handreichung zu den historischen Schulstunden hat die Alte Schule die Broschüre „Wie Preußen zur Schule kam – Von der ersten Schulpflicht zum entwickelten Bildungssystem 1717 bis 1900“ herausgegeben. Sie soll einen ersten Zugriff auf das Thema leisten und gibt auf 38 Seiten eine knappe, aber lohnende Zusammenschau von zwei Jahrhunderten preußischer Schule, von Schulformen, Inventar und Utensilien und den Bildungsmöglichkeiten von Mädchen und Frauen. Der kompakte Überblick wird aufgelockert durch zahlreiche Zitate aus Dokumenten zur Schulgeschichte, durch Illustrationen, Auszüge aus um 1900 verbreiteten Schulbüchern sowie aus einer Schulchronik dieser Zeit, durch Beispiele für den zur Kaiserzeit gepflegten Gesang, Passagen aus Dr. Konrad Dudens „Orthographischem Wörterbuch“ und damalige Schulregeln. Eine Zeittafel zur preußischen Schulgeschichte und Literaturempfehlungen runden das Bändchen ab.

Broschüre, 38 Seiten

Edition Holzbirne

5,90 EUR inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Bestellung
Neuerscheinung